Leisten-problematik

alinus Intensivintervention für Leistenproblematik

Garantierte Schmerzfreiheit und Belastungsfähigkeit in kürzester Zeit

Die Leistenproblematik ist vielen Fußballern bekannt. Immer wieder liest man in den Medien, dass Fußballprofis monatelang ausfallen wegen Leistenschmerzen, Adduktorenproblemen oder Schambeinfugenentzündungen. 

Die Leistenproblematik kann sich durch viele verschiedene Symptome äußern und zwingt die Spieler immer wieder zu langen Spielpausen – manche sogar zum Karriereende. Die Leistenproblematik gilt als untherapierbar.

alinus hält mit der bewegungsfunktionalen Intensivintervention allerdings den Schlüssel zur erfolgreichen therapeutischen Behandlung der Leistenproblematik in den Händen. Weltweit einzigartig garantiert alinus Schmerzfreiheit und Belastungsfähigkeit binnen kürzester Zeit.

Das Erfolgsrezept der alinus Methode verbirgt sich in der richtigen Kombination aus Kraft-, Koordinations-, Mobilitäts- und Dehnübungen und der neuronalen Ansprache des Gehirns, durch die Funktionsbeeinträchtigungen von Gelenken, Muskeln und Sehnen wieder korrigiert werden können.

Namhafte Kunden aus dem Profisport vertrauen seit Jahren auf die innovative alinus Methode. Über den Erfolg der revolutionären Intensivintervention berichten regelmäßig Tageszeitungen sowie Fachzeitschriften.

Die Symptomatik der Leistenproblematik ist sehr unterschiedlich. Sie kann sich in Rückenschmerzen, Hüftschmerzen, Adduktorenproblemen oder der Entzündung der Schambeinfuge äußern. Daher gilt die Leistenproblematik allgemeinhin als untherapierbar, da sich die herkömmlichen Behandlungsmethoden immer nur auf ein Symptom konzentriert, sich die Beschwerden aber gegenseitig bedingen und zusammenhängen.

Durch die Intensivintervention der alinus Methode wird die komplette Motorik und das gesamte funktionale Zusammenspiel von Knochen, Gelenken, Muskeln und Sehnen betrachtet. Fehlfunktionen in diesem Zusammenspiel werden korrigiert und die Ursache für Schmerzen und Entzündungen verschwinden.

Die körperliche Funktion entwickelt sich bis zum 20. Lebensjahr, dann beginnt der genetische Verfall. Mir ist es gelungen, diesen Code zu knacken und durch Übungskombinationen der körperlichen Funktion ein Update zu verpassen und somit dem Verfall entgegen zu wirken und die Funktion sogar optimieren zu können. Das ist das Geheimnis der alinus Methode.

Franz Leberbauer

Wissenswertes zum Termin

Ersttermin

Bitte vereinbaren Sie mit uns einen Termin zur Erstuntersuchung über das Termin-Formular oder direkt unter praxis@alinus.at oder rufen Sie an unter +43 660 670 87 00.

Im Erstuntersuchungstermin machen wir Ihre Anamnese und besprechen den Therapieplan. Bitte bringen Sie Sportkleidung, saubere Sportschuhe, Handtuch und Badekleidung mit.

Absagen

Sollte ein vereinbarter Termin nicht eingehalten werden können, bitten wir um Absagen bis 24 Stunden vor Therapiebeginn. Bei kurzfristigeren Absagen oder Nichterscheinen behalten wir uns vor, die Einheit zum üblichen Honorarsatz in Rechnung zu stellen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Rückvergütung

Das a|linus Institut wird als sportwissenschaftliche Praxis zur Funktionswiederherstellung und Bewegungstherapie geführt. Die von uns ausgestellte Rechnung können Sie bei entsprechender Verordnung zur teilweisen Kostenrückerstattung bei der jeweiligen Krankenkasse einreichen. Unfall- oder Zusatzversicherungen decken oftmals einen Teil ab.